Blog

Natürliche Maßnahmen gegen Cellulite

Die Zeit wird immer stressiger, der Wunsch und Wille zum Erhalt der Gesundheit wird daher auch immer wichtiger. Wellnessurlaub und Wellnesstage sind aus diesen Gründen auch sehr beliebt. Immer mehr exklusive und hochwertige Wellnesshotels und Wellnessoasen bieten daher auch ein immer breiteres Wellnessangebot an.

Neben Massagen, exotischen Anwendungen, Schwitzkuren und kosmetischen Behandlungen nutzen aber auch immer mehr Menschen die Möglichkeit, auf schonende Weise, etwas für das jugendliche und fitte Aussehen zu tun, ohne gleich das Messer oder die Botoxspritze anzusetzen. Daher bieten viele Häuser auch Anwendungen um auf natürliche Art und Weise der Cellulite zu Leibe zu rücken.

Die Cellulite-Behandlung setzt sich dabei in der Regel aus mehreren Faktoren zusammen. Mit einer Mischung aus viel Bewegung, Massagen, Bädern, Wickeln und vor allem richtiger und gesunder Ernährung, soll den Fettpölsterchen an den Kragen gegangen werden. Diese Zusammensetzung ist in einem Wellnesshotel natürlich gut umsetzbar. Wer z.B. einen mehrtägigen Aufenthalt gebucht hat, kann hier eine Rundum-Betreuung erwarten. Gut ausgebildetes Wellnesspersonal, Therapeuten, pflegende Produkte und natürlich auch die professionellen Köche in einer gut ausgestatteten Wellnesshotel-Küche sorgen für ein perfektes Wellness-Behandlungs-Erlebnis und Behandlungs-Ergebnis.

Doch welche Wirkstoffe helfen eigentlich bei Cellulite?

Produkte mit Algen und Meerwasser sorgen z.B. für eine straffe und gesund aussehende Haut. Daher bieten gute Wellnesshotels auch häufig eine Thalasso-Therapie, als Grudlage zur Cellulite-Behandlung, an. Das Wissen um die Thalasso-Therapie ist schon sehr alt und greift auf natürliche Zutaten wie z.B. Meereswasser, Schlick, Algen, Sand, Sonne und Wind, in Form von Packungen, Bädern oder auch Wickeln, zurück. Daher bietet sich eine echte Thalasso-Therpie auch am besten in einem Hotel direkt am Meer an, damit die Zutaten auch „frisch“ sind. Auch Koffein oder Zimt wird als Geheimwaffe gegen Cellulite eingesetzt. Zimt wirkt durchblutungsfördernd und Algen entschlacken. Koffein unterstützt den Fettabbau und wirkt festigend und straffend.

Wenn jetzt noch effektive Fitnessübungen z.B. auf der Powerplate und eine ausgewogene Ernährung ins Programm einfließen, kann man innerhalb von kürzester Zeit schon gute Erfolge erzielen.


Cellulite und Sport

Cellulite und Sport – bringts der Sport?

Grundsätzlich ist Sport nie verkehrt – er sorgt für die Entsäuerung und Entgiftung über Lunge und über die Haut. Die Grundlage für Cellulite wird verringert und zusätzlich stärkt der Sport die Muskulatur unter der Haut – eine glattere und schönere Haut ist die Folge. Bei schwerer Cellulite reicht Sport allerdings leider nicht aus. Genau das ist der Grund warum viele Frauen verzweifeln, aber trotzdem nicht aufgeben sollten. Der Sport alleine bietet keine Möglichkeit die so genannte Schlacke aus dem Gewebe zu fördern.

Wer eine wirksame Therapie gegen die berühmt berüchtigte Orangenhaut sucht, sollte auf Sport auf keinen Fall verzichten. Aber er ist nur ein Standbein in einer wirksamen Therapie gegen diese unschöne Haut. Mit speziellen Übungen lassen sich genau die Muskelpartien straffen, über denen die Haut in Form von Cellulite verändert ist. Hierzu gehören vor allen Dingen Po und Oberschenkel. Grundsätzlich eignen sich Ausdauersportarten sowie schwimmen am besten um den Körper dauerhaft in Form zu bringen.

Als unterstützende Therapie wirken zusätzlich durchblutungsfördernde Maßnahme wie Wechselbäder und Massagen. Aber auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist in Kombination mit Sport wirkungsvoll um die Haut zu straffen und der unschönen Cellulite entgegen wirken zu können. Cremes dagegen helfen meist nicht – sie sind nur teuer.


Cellulite – der Horror jeder Frau

Cellulite ist vor allen Dingen auch als Orangenhaut bekannt und für viele Frauen ein Alptraum. Vor allem die Oberschenkel sind von diesen unschönen Hautveränderungen befallen. Viele Produkte werben mit ihren besonderen Fähigkeiten die Cellulite zu vermindern oder gar ganz zu entfernen. Aber oft ist das ein Reinfall. Cremes helfen zwar die Haut mit den nötigen Nährstoffen zu versorgen, aber viel Sport und eine gesunde Art zu leben sind sicherlich mindestens genauso nötig um Cellulite zu vermeiden oder zu vermindern. Dazu kommt vermutlich auch noch die genetische Disposition – der eine neigt zur Orangenhaut und beim anderen tritt sie gar nicht oder nur wenig auf.

Cremes helfen in der Regel deshalb nicht, weil sie einfach nicht tief genug in die Haut eindringen. Sportliche Betätigung und auch Massagen helfen die Durchblutung auch in tiefern Hautregionen anzuregen. Übergewicht fördert die Orangenhaut. Eine moderate Gewichtsreduktion zusammen mit gezielten sportlichen Übungen hilft sicherlich die Veränderungen der Haut zu vermeiden – ein Patentrezept gegen Cellulite gibt es leider nicht, so dass viele Frauen leider mit diesem Phänomen leben müssen. Möglich ist sicherlich auch der chirurgische Eingriff bei dem Fett entfernt und die Haut gestrafft wird. Allerdings ist dieser Eingriff groß, nicht zu unterschätzen und mit vielen Risiken behaftet.