Cellulite und Sport

Cellulite und Sport – bringts der Sport?

Grundsätzlich ist Sport nie verkehrt – er sorgt für die Entsäuerung und Entgiftung über Lunge und über die Haut. Die Grundlage für Cellulite wird verringert und zusätzlich stärkt der Sport die Muskulatur unter der Haut – eine glattere und schönere Haut ist die Folge. Bei schwerer Cellulite reicht Sport allerdings leider nicht aus. Genau das ist der Grund warum viele Frauen verzweifeln, aber trotzdem nicht aufgeben sollten. Der Sport alleine bietet keine Möglichkeit die so genannte Schlacke aus dem Gewebe zu fördern.

Wer eine wirksame Therapie gegen die berühmt berüchtigte Orangenhaut sucht, sollte auf Sport auf keinen Fall verzichten. Aber er ist nur ein Standbein in einer wirksamen Therapie gegen diese unschöne Haut. Mit speziellen Übungen lassen sich genau die Muskelpartien straffen, über denen die Haut in Form von Cellulite verändert ist. Hierzu gehören vor allen Dingen Po und Oberschenkel. Grundsätzlich eignen sich Ausdauersportarten sowie schwimmen am besten um den Körper dauerhaft in Form zu bringen.

Als unterstützende Therapie wirken zusätzlich durchblutungsfördernde Maßnahme wie Wechselbäder und Massagen. Aber auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist in Kombination mit Sport wirkungsvoll um die Haut zu straffen und der unschönen Cellulite entgegen wirken zu können. Cremes dagegen helfen meist nicht – sie sind nur teuer.


Kommentieren ist momentan nicht möglich.